Station 6: Renaissance am Grünen Markt

Grüner Markt 22

 

Balthasar erklärt:

Diese Fassade ist hochspannend. Warum? Man sieht es nicht gleich auf den ersten Blick und es bedarf einer kleinen kunsthistorischen Nachhilfe, um die unterschiedlichen Epochen wahrzunehmen. Betrachten Sie zunächst die Pfeiler der Fenster im 1. und 2. Obergeschoss: Sie sind mit flachen Reliefs geschmückt, dargestellt sind Blumenkandelaber. Die Fenster des 1. Obergeschosses tragen zudem einen Segmentbogenabschluss. Die beiden äußeren sind muschelartig verziert, im mittleren ist das Jesuskind zu erkennen, das eine Weltkugel in der Linken hält und seine Rechte segnend erhebt. All die bisher beschriebenen Schmuckelemente können in die Mitte des 16. Jahrhunderts datiert und der Renaissance zugeschrieben werden.

Der Zierrat unter den Fenstern allerdings stammt aus der Zeit um 1800. Ein schönes Beispiel für eine frühe Art von Denkmalpflege, finde ich.

 

Hier erfahren Sie mehr über das Denkmal:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schutzgemeinschaft Alt Bamberg