Station 11: Das Auge Gottes

Hauptwachstraße 7

 

Balthasar erklärt:

Und nochmals "Kopf hoch!" zum "Auge Gottes" unter dem geschwungenen Traufgesims. Es wird auch das "Auge der Vorsehung" genannt und symbolisiert die Allgegenwart Gottes. Im Judentum und im Christentum finden sich derartige Darstellungen in und an Kirchen oder auf Grabsteinen – und eben auch an Fassaden bürgerlicher Bauten. Das Dreieck steht für die Dreieinigkeit Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Der Bildhauer Ferdinand Tietz, dessen künstlerischer Einfluss bei der Fassade nicht zu übersehen ist, war unter meinem Namensvetter, dem Baumeister Balthasar Neumann, an Arbeiten an der Würzburger Residenz beteiligt. Und schauen Sie mal, was es dort zu sehen gibt:

 

Ein "Auge Gottes" als Teil eines Schmuckgiebels an der Würzburger Residenz.  Quelle Foto: By --Nightflyer (talk) 18:11, 26 April 2017 (UTC) - Own work, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58330432 Ein "Auge Gottes" als Teil eines Schmuckgiebels an der Würzburger Residenz. Quelle Foto: By --Nightflyer (talk) 18:11, 26 April 2017 (UTC) - Own work, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58330432

 

Hier erfahren Sie mehr über das Haus:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schutzgemeinschaft Alt Bamberg